/ ZUHAUSE BEI KIM

/ ZUHAUSE BEI KIM

Im Zuhause von Kim, Content Createrin aus Düsseldorf, dominieren neutrale Farben, und fließende Formen komplementieren klare Kanten. Durch die geschickte Kombination aus hart und weich, warm und kalt, rund und eckig, setzt Kim Kontraste und Akzente, ohne farblich von ihrer Spur abzuweichen. 
Ihre aktuelle Komfort-Farbe - beige - findet sich in jedem Winkel wieder und ist essentiell für ihr Gefühl von Zuhause. Ebenso wichtig dafür sind sonst nur ihre zwei Stubentiger Frida und Emil und immer frische Blumen.

Ihre Tricks zur Gestaltung ihres ganz eigenen Wohlfühl-Ortes hat sie uns im Interview verraten. 

  1. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause? Und welche Eigenschaften muss dein Zuhause haben, damit du dich wohl fühlst?
    Gemütliche Farben, immer frische Blumen und zwei Stubentiger, die sich immer auf mich freuen. Ganz oben auf der Wohlfühlliste steht ein aufgeräumtes zu Hause. Bei uns hat alles seinen festen Platz was das Aufräumen extrem vereinfacht. 

  2. Wie würdest du deinen Einrichtungsstil/dein Zuhause beschreiben?
    Design-Klassiker kombiniert mit alten Vintage-Liebhaberstücken. Aktuell dominiert die Farbe beige und ich setze auf natürliche Materialien wie Holz und Stein.
  1. Was ist dein Lieblingsmöbelstück? 
    In erster Linie natürlich unser Hocker von WYE. Ganz dicht gefolgt von unserem neuen Echtstein-Esszimmer Tisch. Ich habe ihn gemeinsam mit einem regionalen Steinmetz selbst entworfen und bin immer ganz verliebt, wenn ich morgens den Raum betrete. 
  1. Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit im Interior für dich? Was sind deine Hacks für ein nachhaltigeres Zuhause?
    Nachhaltigkeit spielt eine große Rolle und wir versuchen es weitestgehend umzusetzen. Wir kaufen sehr viele Möbelstücke gebraucht und geben ihnen ein neues zu Hause. Außerdem verkaufen wir auch immer mal wieder Einzelstücke, die bei einer Umgestaltung keinen Platz mehr finden.  Mein Hack für ein nachhaltiges zu Hause? Auf jeden Fall eBay Kleinanzeigen Alerts einstellen für Lieblingsmöbelstücke oder Design-Klassikern. Dadurch wird man benachrichtigt, wenn im Umkreis ein Möbelstück angeboten wird und kann diesem eine zweite Chance geben. 
  1. Dein Zuhause schafft ganz viel Ästhetik mit neutralen Farben – wie setzt du bei der Gestaltung deiner Wohnung am liebsten Statements? (Wie schaffst du es trotzdem Farbkleckse harmonisch einzubringen?)
    Die großen Möbelstücke wie Tische, Sofa, Bett oder Schränke und Kommoden sind in neutralen Farben gehalten und ich versuche über Bilder, Dekoration wie Kerzen und vor allem frische & bunte Blumen Farbkleckse einzubringen. Vor allem die Sideboards aber auch die Bilder werden regemäßig umgestellt. Es kommt hin und wieder auch vor, dass eine Vase oder ein Bild für mehrere Wochen im Keller eingelagert wird bis der große Auftritt wieder ansteht. 
  1. Nach welchen Kriterien kaufst du dein Möbel? 
    Bei mir ist es meist Liebe auf den ersten Blick- nur leider viel zu häufig und bei viel zu vielen unterschiedlichen Stil-Richtungen. Ich liebe Stein und Holz, Vintage und Neu und versuche immer eine Mischung zu halten. Zu viel Vintage sieht sehr schnell nach „Omas Zweitwohnsitz“ aus und zu viel Design wirkt (für mich) häufig schnell kühl. Ein Kriterium ist in jedem Fall die Qualität der Möbelstücke und bei richtigen Möbeln auch die Zeitlosigkeit. Bei Dekoration darf es eher mal ausgeflippt sein.  
  1. Gibt es Materialien, die du besonders gerne kombinierst? 
    Holz und Stein und gerade auch Wiener-Geflecht aber dieser Trend kann sich vielleicht auch wieder ändern. Unser Tisch ist wie schon erzählt aus Echtstein und die Stühle aus Holz. 
  1. Wie oft gestaltest du dein Zuhause um? 
    Wenn mein Freund gefragt wird: jeden Tag. Tatsächlich wird nahezu jeden Tag etwas verrückt, neu aufgebaut, kurz mal für Tage in den Keller gebracht oder umdekoriert. Auch den Malerpinsel schwinge ich so gut wie alle sechs Monate. Ganze Raumumgestaltungen finden ungefähr jedes Jahr statt. 
  1. Was macht dir am Gestalten am meisten Spaß? Was ist dein persönlicher Trick zur Gestaltung deines Happy-Places? 
    Mut zu außergewöhnlichen Materialen und ganz viel Inspiration. Instagram und Pinterest sind dafür natürlich die beliebtesten Plattformen und mein Ordner für „gemerkte Home-Inspos“ unendlich lang. Spannend ist auch, dass ich anhand meiner bei Instagram abgespeicherter Favoriten auch den Wandel meines Geschmacks ablesen kann. Am meisten Spaß macht mir auf jeden Fall, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt und besonders toll ist, dass auch immer wieder neue Firmen wie WYE auf den Markt kommen, die man kombinieren kann. 
  1. Was hat dich überzeugt eine WYE-Piece in dein Zuhause zu integrieren? Gibt es ein Produkt, bei dem du das Gefühl hast, dass es in der Kollektion von WYE noch fehlt? 
    Der Aspekt der Nachhaltigkeit und das schlichte aber doch edle Design. Der Hocker ist ein Paradebespiel für Vielseitigkeit. Mal steht er am Kopfende unseres Esszimmertisches und an einem anderen Tag findet eine auffällige Vase mit frischen Blumen ihren Platz darauf. 
    Ich bin aber vor allem riesiger Fan davon, dass ich meine WYE Produkte sowohl Indoor als auch Outdoor nutzen kann und so wechseln die Möbel ständig zwischen Terrasse und Wohnung. 

VIELEN DANK LIEBE KIM für den Einblick in den Gestaltungsprozess, der deine besondere Wohnung zu dem ganz persönlichen Ort gemacht hat, der er jetzt ist. Wir sind gespannt was sich als nächstes verändern wird und wann du das nächste Mal den Malerpinsel schwingst. Wer weiß - vielleicht steht ja in 6 Monaten schon eine ganz andere Farbe hoch im Kurs! 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen